VRM-Sportchef Dennis Rink: Herausforderungen im Sportjournalismus heute

Mit diesen und weiteren Aspekten beschäftigt sich die nächste Themenrunde im Presseclub Mainz am 13. April, 19 Uhr, im Erbacher Hof (Grebenstraße 24, Bischof-Colmar-Raum). Gast an diesem Abend ist der wohl jüngste Sportchef zumindest einer Tageszeitung in Deutschland, Dennis Rink.

 


So wie sich der Sport verändert (vor allem der professionelle), so verändert sich auch der Sportjournalismus. Und nicht selten erhebt sich die Frage, was ist ein Fußballreporter oder was muss er sein: Berichterstatter und/oder Fan.


Jüngstes Beispiel: Marcel Reif, Fußball-Kommentar beim Privatsender Sky und mehrfach als Bester seines Faches ausgezeichnet. Anfang März wurde er zweimal von Borussia Dortmund-Fans attackiert. Das Auto, in dem seine Frau und er saßen, wurde durchgerüttelt. Bierdosen flogen ihm entgegen. Es wurde auf ihn gespuckt und vieles mehr. Nur weil er auch kritisch über Fußballspiele berichtet, angeblich besonders über den BVB ...

Vor welchen Herausforderungen steht der Sportjournalismus in Deutschland heute? Wie frei darf man berichten, ohne das Vereinsvorstände, Trainer und Fans auf einen Reporter losgehen. Wie abhängig ist der Berichterstatter vom Goodwill eines Vereins – etwa auch beim “Publikumsliebling” Mainz 05? Welche Nähe ist wichtig, welche Distanz richtig?

Im November 2014 wurde Dennis zum Gesamt-Ressortleiter Sport der Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) ernannt. In dieser Position verantwortet der 28-Jährige den überregionalen Sport im Verbreitungsgebiet, inklusive der Berichterstattung über die beiden Fußball-Bundesligisten Mainz 05 und Eintracht Frankfurt. Hinzu kommt die Zuständigkeit für alle Lokalsport-Ausgaben der beiden Titel “Allgemeine Zeitung” und “Wiesbadener Kurier”.

 

Rink volontierte – nach einem Studium in Mainz (Soziologie, Kulturanthropologie) – bei der VRM, absolvierte dann ein PR-Fernstudium und wurde im Dezember 2013 Pressesprecher des Sportbundes Rheinhessen. Hier sammelte er wertvolle Erfahrungen in puncto Mitarbeiterführung für seine aktuelle Aufgabe. Insidern zufolge ist jetzt sowieso die Zeit junger, talentierter Sportchefs angebrochen, zumal der Sport in der crossmedialen Entwicklung die Funktion einer Art Speerspitze habe. Dennis Rink kennt den Online- und Printjournalismus.

Download
Bericht in der Allgemeinen Zeitung vom 15.04.2015
150415_AZ_Seite27_PCM_Rink.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.0 KB

Foto: Henning Fox, Mainz