Mit „Bischof Peter“ über Gott und die Welt sprechen

Foto: © Bistum Mainz
Foto: © Bistum Mainz
Im Sport würde man sagen: Der Neue hat gut eingeschlagen! Bei seiner Exzellenz, Bischof Peter Kohlgraf, ist vielleicht eine weniger martialische Formulierung angebracht. Ein Pressesprecher würde es womöglich so ausdrücken: Ein vielversprechender Neuanfang!" 

Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass der 88. Nachfolger des heiligen Bonifatius auf dem Mainzer Bischofsstuhl einen exzellenten Start hatte. Jeder hat noch die eindrucksvollen Bilder der Bischofsweihe im Hohen Dom zu Mainz vor Augen. Der 50-Jährige lag nicht nur auf dem Boden des Martinsdomes als Symbol seiner Erdverbundenheit, er dokumentierte auch bereits mehrfach (seelsorgerische) Bodenständigkeit. „Bischof Peter“ möchte er am liebsten genannt werden – das Requiem für den jüngst verstorbenen Mainzer Klaus Eigenbrodt (alias „Plakette-Klaus“, ein Mainzer Fastnachtsoriginal) ließ er sich nicht nehmen.
Gesten der Volksnähe? Indikatoren seines bischöflichen Wahlspruches „Das Reich Gottes ist Euch nahegekommen!“? Wohlüberlegt auch sein Wappen: neben dem Mainzer Rad und dem Petrusschlüssel von Worms ein symbolisierter Fluss. Wo Flüsse sind, gibt es Bewegung. Eine Hoffnung auf Veränderungen, die sich viele der rund 740.000 Katholiken des Bistums Mainz (erstreckt sich auf Rheinland-Pfalz und Hessen) wünschen. 
Sein Vorgänger, Karl Kardinal Lehmann, hat einige pragmatische und viele theologische Akzente setzen können – aber die zahlreichen Kirchenaustritte konnte auch er nicht verhindern. Trotzdem ist „des Karlche“/„des Lehmännsche“ in Mainz zur Kultperson geworden. Bischof Peter Kohlgraf tritt daher in große Fußstapfen. Aber der vorherige Dekan des Fachbereiches Praktische Theologie an der Katholischen Hochschule Mainz deutete an, noch oder wieder mehr Wert auf die seelsorgerische Arbeit zu legen.
Am 28. November 2017 kommt Bischof Peter Kohlgraf in den Presseclub Mainz: Ab 19 Uhr steht er im Sankt-Hildegard-Saal des Erbacher Hofes für Fragen über "Gott und die Welt" zur Verfügung.
Eine Teilnahme von Mitgliedern des Mainzer und des Wiesbadener Presseclubs sowie Gästen ist nur nach bestätigter Anmeldung möglich.
Anmeldeschluss ist der 24. November.
Sie können auch gerne Fragen vorab einreichen – dann ließen sich die Themen etwas kategorisieren.
Herzliche Grüße,
Hermann-Josef Berg.
Vorstandsbeauftragte
r

 
Presseclub Mainz e.V. – www.presseclub-mainz.de
Der Treffpunkt zum Informations- und Meinungsaustausch in der Mainzer Medienlandschaft

hjb Kommunikation
Moselstraße 53 B
55262 Heidesheim
Telefon 06132-95 31 14
Handy 0171-14 22 439
Telefax 06132-95 31 03