Quo vadis, Terror 2016?

Für viele war 2015 ein Jahr geprägt vom Terror – und zum Jahresbeginn 2016 scheint es so weiterzugehen. Bislang waren Anschläge für viele Bundesbürger noch so weit weg – in Afghanistan, im Irak, Nigeria, Pakistan oder Syrien. Doch plötzlich sind die Schrecken des Terrors mitten unter uns.


Gaben profunde Einblicke in die Welt des Terrors national wie international: der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen und "loyal"-Chefredakteur Marco Seliger.   /   Fotos: © Henning Fox                                                    



Bei einem Fußball-Länderspiel in Hannover, in einer Silvesternacht in Köln. Vorboten einer neuen Terrorwelle hierzulande? Schüren Al-Quida, IS und Boko Haram die Ängste von Deutschen und Europäern? Mit Einzeltätern, die schwer zu kontrollieren sind, im “Heiligen Krieg” kämpfen und sterben wollen. Die Gefahrenlage scheint unverändert groß zu sein, wie deutsche Touristen in Istanbul tödlich erleben mussten. Die Schuldzuweisung Richtung Flüchtlinge ist in Deutschland nicht das Ei des Kolumbus. Mit ihnen hat der Terrorismus jedoch bislang einen leichteren Zugang ins Bundesgebiet.

Eine komplexe Lage, ein komplexes Thema und eine wahrscheinlich komplexe Frage: Quo vadis, Terror 2016? Mit ihr und ihren verschiedenen Aspekten setzen sich in der Januar-Themenrunde im Presseclub (26. Januar, 19 Uhr, Erbacher Hof, Grebenstraße 24, Bischof-Colmar-Raum) zwei Medien-Experten in puncto Terrorismus und Sicherheitsfragen auseinander. Zum einen ist dies der allseits bekannte Elmar Theveßen, stellvertretender ZDF-Chefredakteur. Zum anderen Marco Seliger, Chefredakteur des auf Sicherheitspolitik fokussierten Magazins “loyal”. Eine interessante Gesprächskonstellation!

Kommen Sie zu dieser Auftaktveranstaltung des Presseclubs Mainz im Jahr 2016. Der Vorstand freut sich auf Ihre Teilnahme.

Download
Bericht in der Allgemeinen Zeitung vom 29. Januar 2016
160129_AZ_PCM_Quo-vadis-Terror.pdf
Adobe Acrobat Dokument 551.3 KB

Fotos: Henning Fox, Mainz