Unterwegs zur Wahrheit - ZDF-Krisenreporter Gack über sein Tagesgeschäft

Hans-Ulrich Gack, zuvor lange Jahre Redakteur beim “heute-journal”, macht am 11. Februar 2015, 19 Uhr, wahrlich eine Stippvisite im Presseclub Mainz. Er kommt quasi direkt aus dem Nord-Irak.

 

 

Immer wieder taucht sein Gesicht in den ZDF-Nachrichtensendungen auf. Seit über 20 Jahren lebt Hans-Ulrich Gack im Rheingau – sein beruflicher Wirkungsbereich allerdings sind jetzt viele Krisengebiete weltweit. Er berichtete beispielsweise über den Krieg in Afghanistan (unter anderem mit der preisgekrönten Dokumentation “Todesfalle Hindukusch”), die Dürre in Äthiopien, die Revolution in Libyen, den verheerenden Taifun auf den Philippinen, das Flüchtlingselend an der türkisch-syrischen Grenze und über die Situation im Nord-Irak.


Immer ist Uli Gack auf der Suche nach Geschichten über Land und Menschen, die hinter den rein politischen Nachrichten stehen. Natürlich unterliegt auch er dabei Einschränkungen dahingehend, was gesendet werden darf und was nicht. Selbst wenn bekanntlich nichts erregender ist als die Wahrheit (Egon Erwin Kisch), die Suche nach ihr bleibt schwierig.

 

Den AZ-Artikel über den Abend finden Sie unten zum Download.


Download
"Dürre, Gräber und Bürgerkrieg aus der AZ vom 15.02.2016
150215_AZ_PCM_Gack.pdf
Adobe Acrobat Dokument 572.4 KB

Fotos: Henning Fox, Mainz