Wie anders ist Rheinhessen?

“Ganz schön anders” sei es, das nunmehr 200 Jahre alte Rheinhessen. 615 überwiegend kulturelle Veranstaltungen in diesem Jahr sollen Zeugnis von einer Region geben, welche die meisten Deutschen wohl nach wie vor als hessischen Landstrich ansehen.

Geschichts-, Landschafts-, Kultur-, Sozial- und Wirtschaftskunde soll das Jubiläum bieten – jeder dieser Bereiche wird einen Beitrag leisten.

Eine interessante Diskussionsrunde über “200 Jahre Rheinhessen” (v.l.n.r.): Tobias Bartenbach (Leiter des Projektbüros und Inhaber der gleichnamigen Marketingagentur), PCM-Moderator Bernd Mosebach und Peter E. Eckes (Vorstandsvorsitzender Rheinhessen-Marketing e.V.).

 

 

Ein ganzes “Konsortium” engagiert sich. Federführend ist der Verein Rheinhessen Marketing. Mit von der Partie sind die Rheinhessen Touristik, Rheinhessenwein und das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum. Mit einem bei der Kommunikationsagentur Bartenbach (Mainz) angesiedelten Projektbüro. Und mit der Verlagsgruppe Rhein-Main (Print), RPR (Funk) und dem Städte-Reklamer Ströer als Medienpartner.

 

 

 

Es ist wahrlich ein großartiges Projekt – oder wie es im Marketingdeutsch heißt: eine crossmediale Image- und Identitätskampagne. Ein Überblick darüber, über Hintergründe und erste Erfolge/Misserfolge soll die nächste Themenrunde im Presseclub Mainz geben: am 25. April um 19 Uhr im Erbacher Hof.

 

Die Gäste des Abends sind:

 

  • Peter E. Eckes, Vorsitzender des Vorstandes Rheinhessen Marketing e.V., der “treibende Rheinhessen-Botschafter”, und
  • Tobias Bartenbach, Leiter des Projektbüros und Agentur-Inhaber.

Angeblich zwei Drittel des Jubiläumsetats finanziere die rheinhessische Wirtschaft. Damit ist klar, die ursprüngliche Idee, dass jede rheinhessische Stadt/Gemeinde ein Euro je Einwohner zahlt, hat nicht funktioniert. Stehen die Kommunen nicht hinter der Jubiläumskampagne? Weitere kritische Fragen/Aspekte: Warum gibt es keine Verknüpfung mit der bisherigen Tourismus-Botschaft “Rheinhessen – Land der 1.000 Hügel”? Braucht Rheinhessen – als potenzielles Skigebiet – wirklich einen Sommer-Skilauf im Binger Wald (im Juli; wenn auch auf Matten)? Warum werden auf dem neuen “Rheinhessen Schiff” der Köln-Düsseldorfer Rheinschiffahrt (KD) Weine ausgeschenkt, die keineswegs die Leistungsfähigkeit rheinhessischer Winzer widerspiegeln?

Zeigen Sie sich “rhoihessisch” (weltoffen) und kommen Sie zur April-Themenrunde im Presseclub Mainz.

Download
Bericht in der Allgemeinen Zeitung vom 07. Mai 2016
160507_AZ_Seite17_PCM_200-Jahre-Rheinhes
Adobe Acrobat Dokument 302.2 KB

Fotos: Henning Fox, Mainz