"Rheinhessen-Check/Wein-Recherche", die letzte: Ingelheimer VDP-Weingüter zu Gast

“Rheinhessen-Check/Wein-Recherche” – eine Veranstaltungsreihe im Presseclub Mainz zum bevorstehenden Jubiläum “200 Jahre Rheinhessen” – geht in die letzte Runde. Sie endet am 18. August mit der Präsentation der beiden Ingelheimer VDP-Weingüter Neus und Schloss Westerhaus.

 

 

Der  Beginn ist um 19 Uhr in der Willigis-Klause des Erbacher Hof in Mainz (Grebenstraße 24).

Die Abkürzung VDP steht für Verband Deutscher Prädikatsweingüter. Die rund 200 Mitgliedsbetriebe “unterwerfen” sich strengen Qualitätskriterien und gelten als Vereinigung der renommiertesten Weingüter Deutschlands.

Das Charakteristische für diese Presseclub Mainz-Themenrunde ist das journalistische Eingehen auf verschiedene Aspekte der Weingüter und des Weinbaus generell. Zwischen den Fragerunden werden insgesamt sechs Weine präsentiert.

Ingelheim – so etwas wie das Zentrum der neuen “Goldküste” in Deutschlands Weinlandschaft: Nordrheinhessen. 650 Hektar Ingelheimer Rebfläche, 15 Wein-Einzellagen, Muschelkalk-Terroir und Klima-Insel. Karl der Große hat den Weinbau hier zum Leben erweckt, und seine Nachfahren machen das Beste daraus. Zu den klangvollen Namen Ingelheimer Weingüter gehören unbedingt Neus und Schloss Westerhaus. Beide haben schwierige Zeiten hinter sich, setzen jetzt aber wieder zum Sprung ins große Rampenlicht an.

Josef Neus sen. gründete das Weingut 1881. Seine Familie war fortan qualitativer Vordenker in der Region. Seine Ingelheimer Spätburgunder waren Spitzenweine. Genau dort hin will auch der neue Besitzer, Christian Schmitz, einst Geschäftsführer des Logistikunternehmens G.L. Kayser in Mainz. Um Spätburgunder auf Spitzenniveau zu produzieren, bedarf es aber auch eines guten Kellermeisters, den Schmidt in dem Neuseeländer Paul Schefford gefunden hat.

Schloss Westerhaus befindet sich seit 1900 im Besitz der Familie von Opel. Ivonne Gräfin von Schönburg-Glauchau (eine Urenkelin des Rüsselsheimer Autobauers Adam Opel) und ihr Mann, Johannes Graf von Schönburg-Glauchau, führen das Weingut heute. Nach schwierigen Jahren – insbesondere nach dem Tod von Heinz von Opel – zeigen sich deutlich Silberstreifen am Horizont über dem traumhaften Anwesen auf dem Westerberg, wo Kellermeister Toni Frank Anspruchsvolles in die Flasche bringt.

Weiß-Rotes aus diesen beiden Weingüter gestalten diesen Abend, der ansonsten von einem Blick hinter die Kulissen lebt.